Eine kleine MPU-Geschichte wegen Alkohol und Fahren ohne Führerschein

Seit 20 Jahren führe ich Kandidaten erfolgreich durch die MPU in NRW mit meiner MPU-Vorbereitung . Dabei erlebe ich sehr viel.  +++ Hier eine weitere kleine Geschichte, die gut geendet ist.+++ Ein Berufskraftfahrer aus Nordrhein-Westfalen kam vor kurzer Zeit über die Empfehlung eines früheren Kunden zu mir. Das  macht ungefähr die Hälfte meiner  Neukunden aus : der Weg über die Empfehlung von ehemaligen Kunden.  www.mpu-informationen.de Mein neuer Kunde hatte bereits erfolglos zwei MPU s gemacht. Dies ist gar nicht so selten : ein großer Teil von MPU-Kandidaten  macht leider immer wieder ähnliche Vergehen im Strassenverkehr und dann ist die nächste MPU fällig. Andererseits  besteht nicht Jeder sofort beim ersten Mal die MPU. Zur Geschichte : Hintergrund war wie so oft Alkohol, in der Vorgeschichte war das zweimal  Fahren unter Alkohol mit etwa 1,3 und 1,1 Promille,  und in diesem Fall zusätzlich noch wiederholtes Fahren ohne Fahrerlaubnis. Dadurch hatte er seinen Arbeitsplatz verloren. Eine Alkoholabstinenz war in diesem Fall  weder seitens der Führerscheinstelle noch seitens des Gutachters erforderlich.Das hatten wir zuvor abgeklärt. Der Kandidat erschien morgens kurz vor zehn Uhr und dann ging es auch schon los. Wir klopften seine Vorgeschichte  ab, klärten, was seine Motive ( Auslöser ) für sein damaliges Trinkverhalten war und arbeiteten uns dann Schritt für Schritt weiter voran. Wichtig ist in diesem Fall auch, dass wir das Fahren ohne Fahrerlaubnis  ausführlich bearbeitet haben. Das muss sein !  Wir hielten uns dabei eng an die Vorgaben , die uns die offiziellen Begutachtungsleitlinien  der  Bundesanstalt für Strassenverkehr , abgekürzt : BAST, vorgeben.Und zusätzlich, wenn ein altes Vorgutachten  auf dem Tisch liegt, so kann dies manchmal auch gute Hinweise geben. Hilfreich ist mir dabei, dass ich auch die internen  Kriterien der einzelnen Begutachtungsstellen berücksichtigen kann, da ich nun schon fast 20 Jahre diese Begutachtungsstellen für Fahreignung  kenne. Jede Gutachtenstelle hat durchaus unterschiedliche Bewertungsmassstäbe, was sie für „gut“ oder „nicht gut“ einstufen.  Nach einem intensiven Arbeitstag stand unsere Vorbereitung. Es war nun etwa 17 Uhr geworden.  Zur Sicherheit hat der Kunde alles mitgeschrieben. Wichtig war , dass der Kunde sich diese  Unterlagen noch einige Male zuhause durchgelesen hat.  Das Mitschreiben ist bei mir eine „Pflicht“. Man kann sich nicht alles Besprochene behaltende. Da  ist es gut, wenn man sich das alles aufschreibt und mit nachhause nimmt. Habe ich dem Kunden auch so gesagt.  Und damit konnte er mich noch kurz vor der MPU anrufen und ein paar offene Fragen klären und seine Nervosität etwas loswerden. Gemeinsam haben wir auch die passende +++ Begutachtungsstelle +++ gewählt.Nebenbei : die Wahl einer für den einzelnen Kunden jeweils „passenden“ Begutachtungsstelle ist nach meiner Erfahrung auch wichtig. Jede Begutachtungsstelle setzt sogenannte „hausinterne Durchführungsregelungen“ fest, wie die Begutachtungsleitlinien bei ihnen ausgeführt werden sollen. Hierdurch ergeben sich oft sehr unterschiedliche Begrifflichkeiten, was für die eine Gutachterstelle wichtig ist und für eine andere Gutachterstelle vielleicht nicht so wichtig ist. Die MPU hat er kurz darauf geschafft! Ohne Nachschulung, ohne Auflagen.Ich gratuliere und hoffe auf eine saubere Fahrweise in Zukunft!! Rufen Sie mich bei Bedarf einfach an oder schreiben Sie mir eine Email. “ Eine gute MPU-Vorbereitung an 1 Tag für 499,- Euro. Selbst der weiteste Weg zu mir lohnt sich für Sie ! “ Alles Gute“ wünscht Achim Dupke